Erst Kreismeister und dann zum Bundesligaspiel

Zuerst wurde die Sportlerklasse im Kreis Kleve in ihrer Altersklasse mangels Gegner unangefochtener Volleyball-Kreismeister und dann besuchte sie das Volleyballspiel der 2. Bundesliga zwischen dem Moerser SC und dem TuB Bocholt.
Leider hatte sich für die Kreismeisterschaft keine andere Schule angemeldet, so dass die Klasse 5a der Realschule An der Fleuth  „kampflos“ Kreismeister wurde. Dabei hatte die 5a sogar drei Mannschaften gemeldet.

Daher wurde kurzerhand ein klasseninternes Kreismeisterschafts-Turnier organisiert, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Sportlerklasse engagiert bei der Sache waren.
Zudem besuchte die Klasse am zweiten Januarwochenende ein Zweitligaspiel des Moerser SC, eine völlig neue Erfahrung für die jungen Volleyballer und Volleyballerinnen. Eifrig wurde angefeuert und mitgefiebert.

Sehr freundlich wurde die Gruppe seitens des Moerser SC empfangen. So wurde in einer Spielpause ein Gruppenfoto mit dem 2.-Ligaspieler David Seybering „geschossen“. Der Vorsitzende des Vereins, Herr Krivec, schenkte der Klasse einen Volleyball und sprach eine Einladung für das vom Moerser SC organisierte Jugendturnier im Februar aus.

Diese Gelegenheit will die Sportlerklasse unbedingt wahrnehmen, um einmal richtige Turnierluft zu schnuppern und sich mit anderen Mannschaften zu messen.

Viele Fragen und noch mehr Antworten – hohes Interesse am Tag der offenen Tür

Am diesjährigen Tag der offenen Tür freute sich Realschulleiter Wilfried Schönherr, mit seinem Team eine große Zahl von interessierten Besuchern begrüßen zu können. Jung und Alt hatten eine Vielzahl von Fragen im Gepäck – die Schule hatte sich breit aufgestellt, um auch wirklich alle beantworten zu können.

Noch vor Beginn seines informativen Vortrages machte Schönherr klar, was Schulqualität wirklich ausmacht – nämlich das, was „drin steckt“: Bevor er über Einzelheiten informierte, präsentierte er stolz seine Mannschaft, immerhin 55 KollegInnen, Schulsozialarbeiterinnen und Sonderpädagoginnen, die mit ihrem täglichen Engagement und Einsatz die Qualität der Realschule ausmachen.

Bürgermeister informierte persönlich über die Zukunft der Realschule

Bürgermeister Sven Kaiser stellte unter Beweis, wie sehr ihm eine gute Zukunft der Realschule An der Fleuth am Herzen liegt. Er informierte Eltern und Kinder persönlich über den Neubau der Realschule am Standort An der Ley (Gelände der ehemaligen Geschwister Scholl-Schule) sowie den aktuellen Stand der Planungen und wurde tatkräftig durch Herrn Mutz und Herrn Butzheinen-Denkewitz als Vertreter der Gelderner Bau GmbH unterstützt.

Ein buntes Programm

Die zahlreichen Fachschaften der Realschule hatten für die neugierigen ViertklässlerInnen, deren Geschwister, Eltern und Angehörige ein buntes und sehr abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Über alle Etagen des Gebäudes verteilt standen die Türen der Klassenräume offen, RealschülerInnen und LehrerInnen luden die Gäste zum Mitmachen, Ausprobieren, Fragen und Staunen ein. Vom nachgebauten Steinzeitdorf aus dem Geschichtsunterricht über die „klassischen“ Hauptfächer, Bewegungsangebote aus dem Fach Sport bis hin zum 3D-Drucker in Aktion aus dem Fachbereich Technik wurde vieles gezeigt und vorgeführt.

Persönliche Gespräche

„Ganz nebenbei“ waren es aber auch immer wieder die persönlichen Gespräche zwischen Schülern, Eltern und Lehrern, in denen „Bauchschmerzen abgebaut“ werden konnten (so eine Mutter) und einfach zahlreiche Einzelfragen geklärt werden konnten. Hier konnte die Schule zeigen, dass sie ihrem Motto und Anspruch „freundlich – fair – familiär“ sowie „Gemeinsam Wege gehen und Ziele erreichen“ mit dem Blick auf das einzelne Kind auch in Zukunft gerecht werden möchte und kann.

Anmeldetermine: 17.-19. Februar 2020

Sollten Sie Ihr Kind an der Realschule An der Fleuth anmelden wollen, so können Sie sich dazu bereits im Vorfeld einen festen Termin sichern – telefonisch über das Sekretariat oder online über die Schulhomepage. Auch für Rückfragen oder Beratungen stehen Schulleitung und Lehrer gerne zur Verfügung.

Zu der Präsentation und zum Video des Abends geht es hier!

(F. Feggeler)

Projekt „MoneyCheck“

Dass unsere Schule nicht nur auf weiteres Lernen und auf eine mögliche Ausbildungsreife hinarbeitet, sondern auch eine Vorbereitung auf das selbstständige Leben bietet, wird u.a. im Wahlpflicht-Fach „Lebenspraktisches Training“ deutlich. Seit 5 Jahren bietet unser Schulleiter, Herr Schönherr, dieses Fach an, in dem Themen wie Wohnungssuche, Versicherungen, Steuererklärung und das Thema Banken und Zahlungsverkehr, aber auch „Benimm ist in“, wichtige Bausteine darstellen.

Am 28.11.2019 waren, wie auch bei anderen Themen, wieder mal „Externe“ Dienstleister im Unterricht und vermittelten in Zusammenarbeit des Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V.  und der Volksbank an der Niers eG in 6 Unterrichtsstunden den Schülern im Rahmen des Projektes „MoneyCheck“ umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Haushalts- und Budgetplanung, Vertragsrecht, Kontoarten und Zahlungsverkehr sowie Geldanlage und Kredit.

Im ersten Teil, der von Frau Jana Drieß und Frau Vanessa Dammertz von der Caritas-Schuldnerberatung angeleitet wurde, mussten die Schülerinnen und Schüler an Hand von Praxisbeispielen aus der Beratungstätigkeit der Schuldnerberatung erarbeiten, wie man Schuldenfallen frühzeitig erkennen kann, was man bei veränderten Lebenssituationen als Ratsuchender tun sollte und welche vorbeugenden Maßnahmen man ergreifen sollte, um stets den notwendigen Überblick über die eigene Finanzlage zu behalten. Besonders die eigene Urteilsfähigkeit wurde geschult, wenn Entscheidungen geprüft und hinterfragt wurden. Aber auch die Anknüpfung an die eigene Erfahrungswelt war wichtig, denn wer hat nicht schon einmal von der „Schuldenfalle Handy“ gehört.

Im zweiten Teil kamen dann die für den Bereich „Junge Kunden“ zuständigen Berater der Volksbank an der Niers, Herr Steffen Willemsen (Abteilungsleiter Basiskundenbank) und Herr Henrik Lange (Jugendberater), zum Einsatz. Durch ihre altersgemäße Ansprache wurde schnell eine Hemmschwelle abgebaut, die einen regen verbalen Austausch erlaubte. Viele Fragen wurden gestellt und in lockerer Runde erörtert. Von der Funktion des Geldes, der geschichtlichen Bedeutung, bis hin zu Fragen aus den aktuellen Themenbereichen wie „Niedrigzins“, „Leitzins“ und „EZB“, blieb fast nichts ausgespart.

Besonders die Gruppenarbeit mit Hilfe von Tabletts, die die Mitarbeiter mit einer Zuordnungs-aufgabe zu Begriffen der Kontoführung bespielt hatten, brachte Bewegung ins Kursgefüge. Die Ergebnisse wurden abgeglichen und festgehalten und dann in einer Reflexionsphase abschließend geklärt.

Der Vormittag endete dann mit der Ausstellung eines Zertifikats, welches jeder Teilnehmer als Nachweis erhielt, im Bereich der Finanzkompetenz besondere Kenntnisse erworben zu haben.

Geheimtipp

Die Künstlerklasse der Realschule An der Fleuth in Geldern bietet eine musikalische Show der Extraklasse

Im Rahmen des am Freitag, 13.12.2019, stattfindenden Weihnachtsbasars präsentiert die Künstlerklasse der Realschule An der Fleuth in Geldern ihr Können.

Wie jedes Jahr in der Weihnachtszeit bauen die Klassen fünf bis zehn einen bunten Basar mit vielen unterschiedlichen Ständen auf. Dort können nicht nur die Eltern, Geschwister und Verwandte der Schülerinnen und Schüler von 13 bis 17 Uhr in gemütlicher Atmosphäre flanieren und ein bisschen Weihnachtsduft schnuppern, sondern auch alle anderen Weihnachtsfreunde kommen auf ihre Kosten. Die Stände bieten diverse selbst gebastelte Weihnachtsdekoration. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Schülervertretung verkauft Waffeln zugunsten des Friedensdorfes in Oberhausen, welches Kindern aus Krisen- und Kriegsgebieten hilft. Neben Popcorn und Zuckerwatte kann man sich gemütlich mit Pöfferkes, Plätzchen und warmen Getränken vor einem geschmückten Tannenbaum niederlassen. Der perfekte Ort, um das Highlight des Basars zu genießen: Die Schülerinnen und Schüler der Künstlerklasse haben ein Programm von rockig bis weihnachtlich in musikalischem Hochgenuss und einer stimmungsvollen Lichtshow unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin und Musikpädagogin Kirstin Schäfer vorbereitet. Gespielt werden zum Beispiel der in diesem Sommer wieder neu aufgelegte Song „Narcotic“ sowie der Dauerbrenner „Last Christmas“ in einer Besetzung von Schlagzeug und Percussion, Bass, mehreren Keyboards, Xylophonen, Metallophonen und nicht zu vergessen der Solo- sowie Backgroundgesang. Das ist die perfekte Gelegenheit, um zu sehen, was die Schülerinnen und Schüler in der Künstlerklasse lernen und ob es was für Ihr Kind wäre, wenn der Schulwechsel und damit der Übergang in die Klasse 5 im nächsten Sommer ansteht.

Vorlesewettbewerb Klasse 6

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Realschule An der Fleuth am Vorlesewettbewerb, der jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerufen wird. 
In einem spannenden Vorentscheid wurden zunächst die Klassensieger der sechsten Klassen bestimmt. Entscheidend für die Beurteilung waren dabei die Textstellenauswahl, die Lesetechnik und Interpretation. Durchgesetzt hatten sich Mark Eul (6a), Jamie Friebe (6b) und Maxim Kulischkin (6c). 
Anfang Dezember fand dann die Endrunde des Schulentscheids statt, in der die Klassensieger vor einer Jury gegeneinander antraten. 
Sie lasen zunächst aus einem Buch ihrer Wahl vor. Danach bekamen sie einen Fremdtext aus dem Jugendroman „Hotel der Magier“ von Nick Thornton, den der Förderverein der Schule stiftete. 
Alle überzeugten als gute Leser und interpretierten ihre Texte auf ihre eigene Art. Die Entscheidung wurde der Jury demzufolge nicht leicht gemacht. Die Auswertung der Punkte ergab letztendlich ein knappes, aber eindeutiges Ergebnis: Mark Eul (6a) wird als Schulsieger die Realschule im kommenden Frühjahr beim Stadtentscheid vertreten. 
Er freut sich über das Buchgeschenk des Fördervereins. 

Heiß auf Eis „mit dem Nikolaus“

So können Schultage häufiger aussehen, dachten sich die Schüler und Schülerinnen aus der Klasse 5a.
Zuerst kam der Nikolaus mit kleinen Geschenken – übrigens von der Schülervertretung mit den beiden SV-Lehrerinnen Frau Staschock und Frau Deutscher mit viel Liebe organisiert.
Und dann ging es danach zum Eislaufen. Die 5a „wanderte“ mit ihren Klassenlehrern zur Eislauffläche auf dem Gelderner Marktplatz. Sie waren wirklich „Heiß auf Eis“ – so das Motto der alljährlichen städtisch veranstalteten Eislaufaktion.
Mit viel Freude verbrachten die Kinder 2 Stunden auf dem Eis und gingen danach glücklich und zufrieden ins Wochenende.
Vielen Dank nochmals an die SV der Realschule An der Fleuth und an die Stadt Geldern.

Der Nikolaus an der RSADF

„Roter Mantel, der Bart lang und weiß, kommt er gegangen ganz heimlich und leis.“

Dieser Mann, von dem hier die Sprache, ist hat auch in diesem Jahr wieder den Weg in die Realschule An der Fleuth gefunden. Vor allem die neuen Fünftklässler, die dieses Jahr die Tradition des Nikolausrundgangs zum ersten Mal erleben durften, kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Bepackt mit Äpfeln und Weckmännern zog der Nikolaus mit seinem treuen Gehilfen Knecht Ruprecht von Klasse zu Klasse und verteilte Lob und prallgefüllte Nikolaussäcke. Die fleißigen Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung haben den Nikolaus tatkräftig unterstützt und die Nikolaussäcke liebevoll mit den frischen Gaben befüllt. 

Der Schülervertretung der Realschule An der Fleuth ist es sehr wichtig, den Gedanken der Nikolaustradition an die Schülerschaft weiterzugeben. Warum genau diese Tradition? Viele vergessen oft, dass der Nikolaus nicht nur derjenige, war der armen Menschen ohne Dank zu verlangen, heimlich Gaben vor die Tür legte, sondern auch der Schutzpatron der Kinder ist, also auch der Kinder der Realschule An der Fleuth. Aus diesem Grund ist es wichtig, durch eine solch schöne Aktion den Schülerinnen und Schüler den Gedanken des Nikolaustages noch einmal bewusster zu machen.