Erfolg für die Sportlerklasse

Auf Einladung des Moerser SC nahm die Sportlerklasse am sogenannten Adler-Cup teil.

Circa 100 Volleyballer und Volleyballerinen der Jahrgänge 2009 und 2010 tummelten sich in der Dreifachsporthalle des Adolfinum in Moers und hatten viel Spaß und Freude an der attraktiven Sportart.

Die Sportlerklasse startete mit 2 Mannschaften, die mit viel Engagement und Ehrgeiz bei der Sache waren und um jeden Punkt kämpften. Doch nicht nur um Punkte ging es den beiden Klassenlehrern Helga Deselaers und Andreas Kneilmann. So wurde besonders Wert darauf gelegt, dass die Mannschaften einen gesunden Teamspirit entwickelten und die Akzeptanz von Fehlern innerhalb einer Mannschaft sehr wichtig ist. Beides klappte im Verlauf des Turniers immer besser, so dass über die mannschaftliche Geschlossenheit ein nicht erwarteter dritter und ein achter Platz von insgesamt 12 teilnehmenden Mannschaften heraussprang.

Erst Kreismeister und dann zum Bundesligaspiel

Zuerst wurde die Sportlerklasse im Kreis Kleve in ihrer Altersklasse mangels Gegner unangefochtener Volleyball-Kreismeister und dann besuchte sie das Volleyballspiel der 2. Bundesliga zwischen dem Moerser SC und dem TuB Bocholt.
Leider hatte sich für die Kreismeisterschaft keine andere Schule angemeldet, so dass die Klasse 5a der Realschule An der Fleuth  „kampflos“ Kreismeister wurde. Dabei hatte die 5a sogar drei Mannschaften gemeldet.

Daher wurde kurzerhand ein klasseninternes Kreismeisterschafts-Turnier organisiert, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Sportlerklasse engagiert bei der Sache waren.
Zudem besuchte die Klasse am zweiten Januarwochenende ein Zweitligaspiel des Moerser SC, eine völlig neue Erfahrung für die jungen Volleyballer und Volleyballerinnen. Eifrig wurde angefeuert und mitgefiebert.

Sehr freundlich wurde die Gruppe seitens des Moerser SC empfangen. So wurde in einer Spielpause ein Gruppenfoto mit dem 2.-Ligaspieler David Seybering „geschossen“. Der Vorsitzende des Vereins, Herr Krivec, schenkte der Klasse einen Volleyball und sprach eine Einladung für das vom Moerser SC organisierte Jugendturnier im Februar aus.

Diese Gelegenheit will die Sportlerklasse unbedingt wahrnehmen, um einmal richtige Turnierluft zu schnuppern und sich mit anderen Mannschaften zu messen.

Geheimtipp

Die Künstlerklasse der Realschule An der Fleuth in Geldern bietet eine musikalische Show der Extraklasse

Im Rahmen des am Freitag, 13.12.2019, stattfindenden Weihnachtsbasars präsentiert die Künstlerklasse der Realschule An der Fleuth in Geldern ihr Können.

Wie jedes Jahr in der Weihnachtszeit bauen die Klassen fünf bis zehn einen bunten Basar mit vielen unterschiedlichen Ständen auf. Dort können nicht nur die Eltern, Geschwister und Verwandte der Schülerinnen und Schüler von 13 bis 17 Uhr in gemütlicher Atmosphäre flanieren und ein bisschen Weihnachtsduft schnuppern, sondern auch alle anderen Weihnachtsfreunde kommen auf ihre Kosten. Die Stände bieten diverse selbst gebastelte Weihnachtsdekoration. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Schülervertretung verkauft Waffeln zugunsten des Friedensdorfes in Oberhausen, welches Kindern aus Krisen- und Kriegsgebieten hilft. Neben Popcorn und Zuckerwatte kann man sich gemütlich mit Pöfferkes, Plätzchen und warmen Getränken vor einem geschmückten Tannenbaum niederlassen. Der perfekte Ort, um das Highlight des Basars zu genießen: Die Schülerinnen und Schüler der Künstlerklasse haben ein Programm von rockig bis weihnachtlich in musikalischem Hochgenuss und einer stimmungsvollen Lichtshow unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin und Musikpädagogin Kirstin Schäfer vorbereitet. Gespielt werden zum Beispiel der in diesem Sommer wieder neu aufgelegte Song „Narcotic“ sowie der Dauerbrenner „Last Christmas“ in einer Besetzung von Schlagzeug und Percussion, Bass, mehreren Keyboards, Xylophonen, Metallophonen und nicht zu vergessen der Solo- sowie Backgroundgesang. Das ist die perfekte Gelegenheit, um zu sehen, was die Schülerinnen und Schüler in der Künstlerklasse lernen und ob es was für Ihr Kind wäre, wenn der Schulwechsel und damit der Übergang in die Klasse 5 im nächsten Sommer ansteht.

Die Profilklasse Sport hat den Durchblick

Auch unter Wasser haben die Schülerinnen und Schüler der Profilklasse Sport nun den Durchblick.

Zum Schuljahresbeginn wurde ein kompletter Klassensatz Schwimmbrillen angeschafft.

Die Profilsportler der 5a haben damit bereits die ersten Trainingseinheiten  absolviert und sind zufrieden. Ebenso die beiden Klassenlehrer, die gleichzeitig den Sportunterricht leiten, Frau Deselaers und Herr Kneilmann. Sie stellen neben einer erhöhten Motivation auch einen größeren Leistungssprung beim Erlernen neuer Schwimmstile fest. Die bessere Orientierungsmöglichkeit mit der Schwimmbrille führt auch zur besseren Kontrolle der eigenen Bewegungen während der Übungen.

Und auch wenn nicht immer alles zu 100% klappt, so sieht man mit den neuen Schwimmbrillen – wie das Foto zeigt – auf jeden Fall „profimäßiger“ aus.

Schwimmbrillen

Sportler, Forscher und Musiker gemeinsam unterwegs!

Die drei neuen fünften Klassen der Realschule An der Fleuth haben ihren ersten Ausflug gemeinsam gemacht.

Am Dienstag, den dritten September, machten sich die 91 Kinder und 6 Lehrer und Lehrerinnen samt Integrationshelferinnen auf den Weg nach Wachtendonk. Vom Friedensplatz ging es im „Gänsemarsch“ zum Holleshof, einem Maislabyrinth und Abenteuerspielplatz in Wachtendonk, den die allermeisten Kinder nicht kannten.

Hier konnte nach Herzenslaune getobt werden und das Maislabyrinth durchgangen und erforscht werden. Es gab ein Europa-Quiz, das während des Durchgangs gelöst werden konnte und einige Schüler haben sich dabei große Mühe gegeben und die Lösung herausgefunden und eingeworfen.

Aber Seilbahnen, Gruben-Achterbahn und Riesenhüpfkissen sowie Draisinen-Autos hatten ebenfalls eine große Anziehungskraft. Hier konnten sich die Kinder untereinander gut kennenlernen, sie mussten sich gegenseitig helfen: Entweder haben sie sich angeschoben oder sie sich gegenseitig das Hüpfkissen hochgezogen.

Nach zweieinhalb Stunden ging es wieder gut gelaunt zurück. Glücklicherweise hatten alle aus dem Labyrinth rechtzeitig herausgefunden!

R. Germer

Keyboards für die Künstlerklasse

Die Schüler der Künstlerklasse der Realschule an der Fleuth in Geldern haben ihre Mini-Keyboards bekommen.

Mit Beginn diesen Schuljahres sind an der Realschule an der Fleuth in Geldern die Profilklassen an den Start gegangen. Diese sind nach den Schwerpunkten „Sportler“, „Forscher“ und „Künstler“ unterteilt. Damit es bei der Künstlerklasse nun richtig losgehen kann, haben die 29 Schülerinnen und Schüler heute ihr eigenes Mini-Keyboard bekommen. Dank einer Noten-Lern-App auf ihrem Handy haben sie in den letzten Tagen im Musikunterricht und zu Hause spielend leicht die Noten gelernt und konnten somit in kürzester Zeit schon ihr erstes Lied auf dem Keyboard spielen. Dieses war jedoch nicht irgendein Kinderlied oder Keyboard-Anfänger-Lied, wie man es aus den Keyboardschulen kennt. Schon mit dem ersten Song wird klar, in welche Richtung die Künstlerklasse geht: Mit „Seven Nation Army“ von den „White Stripes“, dessen Bass-Riff jeder schon einmal entweder im Fußballstadion oder auf einer Party mitgegrölt hat, ist der Weg in Richtung Rock und Pop eigeschlagen. Die Mini-Keyboards sind nicht nur klein und handlich wie z. B. ein Glockenspiel, sondern dank Batteriebetrieb auch kabellos überall einzusetzen. In den Keyboards stecken allerhand Sounds, die es ermöglichen, die Songs sehr originalgetreu nachzuspielen. Hierdurch wird es für die Schülerinnen und Schüler, die alle zusammen eine „Klassenband“ bilden, noch reizvoller und ergänzt das bei den Songs eingesetzte Instrumentarium. Natürlich kommt auch das Drumset, unterstützt durch Cajons, Congas, Bongos und diverse Percussions als Rhythmusgruppe zum Einsatz. Diese wird durch die Bass-Line auf den Bass Stäben und natürlich auch mit einem entsprechenden Basssound auf den neu angeschafften Mini-Keyboards unterstützt, ggf. sogar durch Schülerinnen und Schülern am E-Bass. Gitarrenriffs und prägnante Melodielinien im Original Song gespielt von Streichern, Bläsern, Orgel, Klavier oder Synthesizer, können nun mit den Mini-Keyboards gespielt werden, so dass es der „Künsterklassenband“ möglich ist, bekannte Rock- und Popsongs authentisch und mit viel Spielfreude zu interpretieren. Das ganze wird vom Gesang der Schülerinnen und Schüler, sowohl als Solisten als auch als Backgroundsänger, abgerundet. Bei dem ersten Auftritt der Künstlerklasse auf dem Adventsbasar am Freitag, 13.12. ab 13:00 Uhr im Forum der Realschule an der Fleuth in Geldern darf natürlich nicht die passende Choreographie, Bühnen- und Lichtsshow fehlen.

Damit die Schülerinnen und Schüler nicht nur in der Schule auf den schuleigenen Keyboards üben können, haben sie sich auch eins für zu Hause angeschafft. Hier gilt dem Förderverein der Realschule an der Fleuth, der den Eltern einen Großteil des Kaufpreises abgenommen hat, ein herzlicher Dank.

Fünfer machen „Frühjahrsputz“ rund um die Realschule

 

Nach dem Motto „Die Blumen kommen, der Müll muss gehen“ beteiligten sich unsere beiden Fünferklassen Anfang April am „Frühjahrsputz im Kreis Kleve“, einer Müllsammelaktion aus den Ortschaften des Kreises Kleve. Mit bunten Handschuhen ausgerüstet suchten und sammelten sie gemeinsam die achtlos weggeworfenen Hinterlassenschaften ihrer Mitmenschen im schulnahen Egmondpark. Viele staunten nicht schlecht über ihre Funde – und zwei Schüler wurden sogar noch zu „Igelrettern“.

Was so alles herumliegt…

… wollten manche SchülerInnen gar nicht glauben. Neben einer Vielzahl von Zigarettenkippen fanden sich auch diverse Verpackungen von Lebensmitteln aus dem Supermarkt, die scheinbar vor Ort verzehrt wurden. „Dabei stehen hier doch Mülleimer!“ entfuhr es einigen spontan.

Auch auf die Schattenseiten von Fast Food oder dem einen oder anderen Imbiss „to go“ wurden Schülerinnen aufmerksam: unglaublich große Mengen an Verpackungsmüll, der sich auch noch ganz in der Nähe des Ententeiches wiederfand und dort wohl einfach weggeworfen worden war.

Und auch „Wertstoffe“, die eigentlich noch zur Wiederverwendung taugen und damit zusätzlich die Umwelt entlasten könnten, zogen die fleißigen SchülerInnen aus den Büschen: Pfandflaschen und Papier (zum Beispiel in Form von Zeitungen). So aber belasteten sie nur die Natur. Obwohl die Grundstimmung der SchülerInnen gut und fröhlich war, verfinsterten sich einige Minen in Anbetracht solcher Funde.

Retter in der Not – und immer wieder Plastiktüten

Zu regelrechten Lebensrettern wurden wohl zwei der Fünftklässler, die in einem Gebüsch einen Igel entdeckten, der sich hoffnungslos in zwei Plastiktüten verfangen hatte. Mit etwas Geduld konnte das verängstigte Tier befreit werden und scheinbar erleichtert wieder seines Weges gehen. Die Plastiktüten wären wohl zu einer tödlichen Falle für das putzige Tier geworden, das im Handumdrehen die Herzen der Umstehenden gewonnen hatte.

Am Ende war die Aktion in mehrerlei Hinsicht ein voller Erfolg: Ganze 5 prall gefüllte Müllsäcke konnten im schulischen Müllcontainer entsorgt werden. Zurück blieben außerdem über 50 Fünftklässler, die noch etwas länger über den täglich anfallenden Müll nachgrübelten – was sich auch in den „Müllgedichten“ widerspiegeln sollte, die bei der Nachbereitung entstanden (eine Kostprobe folgt).

Die Kreis Kleve Abfallwirtschaft GmbH als Ausrichter der Aktion auf Kreisebene unterstützt auch das europaweite Projekt „Let’s clean up Europe“, das es sich zum Ziel gemacht hat, europaweit für Umwelt- und Naturschutz zu sensibilisieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.